Dresden 2012 - Kennel
Titelseite · Dresden 2012

Dresden 5. Oktober 2012

Ein Wochenende voller Überraschungen


Nach unserem schönen Kuvasz-Treffen im April diesen Jahres stand für alle fest: dass sollten wir wiederholen. Anfang Oktober freuten wir uns dann auf Familie Müller aus Issum mit ihren Kuvasz Amie und Zarpa. Als wir am 04.10.2012 abends in der „Kutsche“ saßen, kamen für uns ganz überraschend Familie Schlichter mit Bizayo zur Tür rein. „Das wird am Freitag ein schöner Ausflug mit unseren Hunden nach Dresden werden“ dachte ich mir. Freitagmorgen holten wir dann noch Familie Herrmann mit Artyom aus Dresden ab und fuhren zum Treffpunkt Lingnerplatz. Als wir dort um die Ecke kamen, trauten wir unseren Augen nicht. An einem Wohnmobil prankte ganz groß ein Kuvaszportrait. Die Wiese am Lingnerplatz füllte sich mit unseren großen Weißen und dann war ich endgültig sprachlos. Da kam auch noch Familie Beitke mit Baro. Jetzt traute ich mich gar nicht mehr zu fragen, ob wir alle komplett sind. Wir waren überwältigt vor Freude. Wir wanderten los in Richtung Elbe, um dann über die Carolabrücke, entlang des Elbufers, zurück über die Augustusbrücke, zur Semperoper und dem Zwinger zu gehen. Hier gab es dann erstmal eine Pause im Cafe Schinkelwache. Vorbei am Fürstenzug zogen wir dann in Richtung Frauenkirche. Die Dresdner hatten viele Fragen zu unseren Hunden und so kamen wir nur langsam voran. Und dann ein großes Hallo vor der Frauenkirche. Da stand schon Familie Albertin mit Quintus und Quimera von Anka. Gemeinsam sind wir dann zum Altmarkt gelaufen und von dort zurück zum Lingnerplatz. Der Abend in der Ölmühle in Oberschöna wurde sehr lang, es gab gutes Essen und viel zu lachen. Am Samstag hatten wir dann einen Spaziergang durch unser schönes Striegistal zur Wiesenmühle geplant. Zuerst ging es steil bergauf zum Aussichtspunkt Teufelskanzel und dann wieder runter zur Silbermine. Dort hielt ein Vereinsmitglied der Silbermine ein Vortrag (mit Besichtigung der Mine) über das schwere Leben der Bergleute, aber auch über ihre Tradition und ihren Stolz. Nach dem Mittagessen in der Wiesenmühle wanderten wir dann entlang der Striegis zur Hammermühle und genossen den schönen, sonnigen Herbsttag. Die Hunde tobten gemeinsam über die großen Wiesen und hatten Spaß miteinander. Kaffeetrinken war bei uns zu Hause geplant und den Abend verbrachten wir wieder gemeinsam in der gemütlichen Ölmühle. Familie Fichtner, die Inhaber, sind Liebhaber unserer Rasse und die Hunde sind gern gesehene Pensionsgäste. Es waren drei unglaublich schöne Tage mit Freunden und unseren Kuvasz. Was kann es Schöneres geben.

11.10.2012. 20:47

links

Links